Übersicht

Purer Badegenuss: Gründe warum Sie öfter baden sollten

Für viele Österreicher ist Baden ein wichtiges Ritual zur Erholung. Repräsentative Studien ergeben, dass knapp 70% der Badenden in der Wanne primär Entspannung suchen. Aber was macht das Wannenbad so besonders?

Schwerelosigkeit und Wärme

Nicht nur ein Bad im Toten Meer, sondern auch ein ganz normales Wannenbad ermöglicht uns ein Gefühl von Leichtigkeit. Denn im warmen Wasser kommen wir uns vor als würden wir schweben. Denn nach stundenlangem Sitzen, Stehen oder auch körperlicher Anspannung entstehen in unserer Muskulatur Verhärtungen, auf die sich die intensive Wärme sehr positiv auswirkt. Zudem gibt uns die umschließende Wärme des Wassers auch ein Gefühl von Geborgenheit und beruhigt.
Die optimale Badetemperatur liegt übrigens zwischen 35-38°C für Erwachsene – je nach Geschmack. Kleinkinder fühlen sich bei 36°C sehr wohl.
Die Normal-Temperatur im Körper-Inneren liegt übrigens zwischen 36,3 bis 37,4 C – deshalb fühlen wir uns in so einem Bad auch am aller wohlsten.

Man kann natürlich auch kalt Baden: Kaltes Wasser verengt die Hautgefäße und regt den Kreislauf an. Allerdings bleibt das Wohlbefinden dabei eher auf der Strecke.

Erholung und Regeneration

Neben Muskelentspannung sorgt ein warmes Bad aber auch für eine Regeneration im Körper. Die Wärme kurbelt Stoffwechselprozesse im Körper an und regt so ganz natürlich die Neubildung von Körperzellen an und aktiviert den Kreislauf. Abbaustoffe können verstärkt über Haut und Atmung ausgeschieden.

Meist genießt man ein Wannenbad ja ganz für sich alleine und macht das Badezimmer so zum Rückzugsort – weitab vom Alltagsstress. Mit einem aromatischen Badezusatz wird jedes Bad somit zur absoluten Wellness-Oase und verstärkt das Gefühl von Erneuerung, wenn man aus der Wanne steigt.

Darum baden viele Menschen so gerne am Abend sowie gegen Ende der Woche und nützen so die Zeit um die Seele baumeln zu lassen, Abstand vom Tag zu bekommen und um sich auf eine wohltuende Nachtruhe einzustellen.

Gesundheitsvorsorge in der Badewanne

Die positiven Effekte eines Wannenbades kann man durch die Wahl eines passenden Badezusatzes noch weiter steigern. tetesept Badezusätze enthalten zum Beispiel hochdosierte ätherische Öle, die zweifach wirken: einmal direkt auf die Haut. So können Sie zum Beispiel die Durchblutung unterstützen. Andererseits entfalten die Öle bei einer Wasser-Temperatur von ca 36°C auch eine intensive Aroma-Wirkung, die sich auf unsere Befindlichkeit auswirkt.

Bekannt sind Bäder mit befreienden Ölen wie Eukalyptus, Kiefernnadeln und Thymian – zum Beispiel das beliebte tetesept Erkältungsbad und Erkältungs-Meersalzbad.
Öle wie Rosmarin, Minze oder auch Wacholder haben eine eher durchblutungsfördernde Wirkung. Dies machen sich tetesept Muskel & Gelenk Bäder zu Nutze.

Die wertvolle Aroma-Wirkung von Lavendel, Baldrian und Melissenöl finden sie zum Beispiel im tetesept Entspannung & Wohlgefühl Bad oder im tetesept Anti-Stress Meersalz.

Das Gute eines warmen Bades mit tetesept sollte man ca 10-20 Minuten genießen, um den Organismus nicht zu belasten.

Nicht immer ist ein Bad das Richtige: wenn Sie Fieber haben ist der Organismus ohnehin zu sehr belastet. Auch Menschen mit größeren Hautverletzungen, Herzinsuffizienz oder Bluthochdruck sollten lieber nicht Baden. Auch Schwangeren ist ein Bad mit ätherischen Ölen nicht zu empfehlen, da dies eine zusätzliche Belastung für den Organismus darstellen kann.

Täglich in die Wannenfreude

Einem täglichen Bad steht grundsätzlich nichts im Wege. Jedoch sollten Sie auf den richtigen Badezusatz achten.
Denn reines Wasser löst den dünnen Säureschutzmantel unserer Haut und weicht die oberste Hautschicht auf. Die Haut wird schrumpelig und die in der Haut gespeicherte Feuchtigkeit dringt nach außen.

tetesept Badezusätze enthalten genau deshalb hautpflegende und rückfettende Komponenten, die mithelfen, dass die Oberhaut beim Baden geschmeidig und prall bleibt. Für besondere Bade-Pflege probieren Sie zum Beispiel die Bäder der Welt, Zeit für Dich Bäder oder die „Mein Rückzugsort“ Bäder. Auch tetesept Badesalze wie Herbs & Oils, Creme&Schaum enthalten einen besonders hohen Anteil an Pflegestoffen.

Meer, Schaum, Öl – die Auswahl ist groß

Wichtig im Bad ist natürlich das Aroma des Badezusatzes. Aber auch die einzelnen Formate unterscheiden sich und sprechen unterschiedliche Bedürfnisse an.

Das Maximum an Pflege für die Haut stellen Öl-Bäder da: diese empfehlen sich speziell im Winter oder wenn Sie Ihrer Haut besonders viele Nährstoffe und Feuchtigkeit zuführen wollen. Probieren Sie zum Beispiel das tetesept Marokkanische Rosenbad.

tetesept Bade-Konzentrate kombinieren einen hohen Öl-Anteil aus Pflegeölen, ätherischen Ölen und Rückfettern mit einer sanft schäumenden Basis und sorgen so für viel Pflege und Gesundheit. Damit sind tetesept Gesundheits- und Wellness-Badekonzentrate ideal für das tägliche Bad.

Badesalze von tetesept enthalten als Grundstoff naturreines Meersalz, das mit ätherischen Ölen und Pflege-Stoffen aufgewertet wird. Der hohe Salzgehalt im Badewasser verändert das osmotische Gleichgewicht des Wassers uns sorgt dafür, dass der Haut weniger Salze entzogen werden. Für ein naturnahes Badegefühl.

Wer Badespaß wie in Kindestagen sucht ist mit Schaumbädern gut beraten. Dank schaumbildender Substanzen entwickeln Schaumbäder eine große Menge Schaum, mit dem nach Herzenslust gespielt werden kann. Leider können die Schaumbildner (Tenside) auch Fette aus der Haut lösen. Schaumhungrigen empfiehlt sich daher zu tetesept Schaumbädern zu greifen, die – anders als herkömmliche Schaumbäder – nicht auf hautpflegende Inhaltsstoffe verzichten.

Endlich in die Wanne

Baden kann also nicht nur Spaß machen, sondern ist auch gut für die Gesundheit. Also nichts wie auf in Badewanne – mit Kerzen, einem Buch oder Ihrer Lieblings-Musik. Genießen Sie Ihre Auszeit!